Konkurs bei Opel – die Spitze vom Eisberg

General Motors – GM – der Stammkonzern der Adam Opel AG ist platt, pleite! Um 1 000 000 Arbeitsplätze in Amerika zu retten, wären etwa 50 000 000 000 $ notwendig. Die Finanzkrise hat längst die Wirtschaft erfasst und ist in Deutschland angekommen. Ohne eine Bürgschaft vom Staat und den Ländern sind allein bei der Adam Opel AG 25 700 Arbeitsplätze bedroht. Etwas eine Milliarde wird benötigt, genaue Zahlen gibt es noch nicht. Das kennt man ja schon. Es erinnert mich an die KfW erst ein paar Milliönchen hier und dann noch ein paar in Island und – alles wissen wir sicher noch nicht.

Die ersten Anzeichen für Schieflagen gab es schon lange vor dem Start dieses Trend-Blogs, vor 40 Tagen gab es einen Schwarzen Montag und bereits in 40 Tagen werden einige mit Angst unter dem Weihnachtsbaum sitzen und an die Geschenke von 2009 denken. Eine Nullrunde für die GM-Mitarbeiter in Europa wird gefordert, in den vergangenen fetten Jahren war schon für Bezieher niedriger Einkommen ein Rückgang der Reallöhne zu verzeichen. Die Einkommen entwickeln sich auseinander.

Aus bei BMW weiss man schon seit Anfang August, dass es schlecht steht und die Krise „alles übertrifft„. Der nächste Sanierungsfall? Wieviel braucht BMW? Und wie zum Hohn schnellt die VW-Aktie in den Himmel, sitzt dort das bessere Management? Ja, und wofür bezahlen Unternehmen diese eigentlich? Die VW-Tochter Audi hält die Hand auch schon auf.

Die dunklen Wolken der Rezession haben uns wie ein Unwetter erreicht. Vor einem Monat senkte unser Wirtschaftsminister seine Wachstumserwartungen, „Horroszenarien“ sah er nicht. Nur etwas schwarz. Einen schwarzen Montag erlebte dann auch die Post, 5 000 000 $ Verlust pro Tag in den USA ! Das schickt 40 000 Menschen in die Arbeitslosigkeit – in Amerika.

Deutschland in der Rezession – stellten die 5 Wirtschaftsweisen fest. Die Zahl der Arbeitslosen werde in 2009 wieder steigen. Und 2009 ist Wahljahr! Die Politiker werden sicher alle Künste der Rhetorik einsetzen, uns von ihren Programmen und Leistungen zu überzeugen. Zweifel habe ich da schon manchmal. Vielleicht kommen wir noch mit einem blauen Auge davon.

Der Welt-Finanzgipfel ist aus meiner Sicht nur Aktionismus, erwartet wird ein Fahrplan bis Ende März, Anfang April 2009, wenn dann Obama im Amt ist. Die Empfehlungen, die Frau Merkel ins Gepäck gelegt wurden, hätte sie vor einem Jahr gebraucht!

Stampfen wir bald wieder Kartoffelpüree von Kartoffeln aus eigenem Anbau?

10 Gedanken zu „Konkurs bei Opel – die Spitze vom Eisberg

  1. Andreas

    Wie Du schon sagst, ist das nur die Spitze des Eisbergs. Das kommende Jahr wird mehr als schwierig, eher katastrophal.

    An der Automobilindustrie hängt eine lange Kette von Zulieferern dran, die unweigerlich auch Personal freistellen müssen.
    Das Wort Rezession fällt die letzten Tage öfter, leider auch immer wieder in Zusammenhang mit dem Wort weltweit. Glücklich werden sich diejenigen schätzen können, die auch im kommenden Jahr ihren Job behalten!

  2. trends Beitragsautor

    Hallo Andreas,

    das ist richtig. Risiken oder Veränderungen bringen auch immer Chancen mit sich. Wichtig ist für jeden Einzelnen, offen zu sein für diese, um sie erkennen und für sich nutzen zu können.
    Das Internet bietet Informationen und Möglichkeiten zu lernen. Auch über die eine Existenz-Gründung kann man mal nachdenken.

  3. Andreas

    Ja, da gebe ich dir in allen Punkten Recht. Letztendlich kommt eine Existenzgründung aber nur den Einzelnen in Frage.
    Die breite Masse ist weiterhin auf einen Arbeitsplatz angewiesen.

  4. Chris

    Ja sicher, kann sich nicht jeder selbstständig machen. Aber wer eine Idee hat, womöglich mit wenig Startkapital was aufzubauen, der sollte es in jedem Fall versuchen.
    Klar ist auch, dass es bei den Automobil Herstellern und damit den Zulieferern schlecht aussieht. In den USA haben sie aber wohl schon um Mittel aus der Regierung gebeten, ob das was bringt, bezweifel ich aber. Letztlich müssen die einfachen Arbeiter mehr Geld und mehr Sicherheit bekommen, sonst investieren sie nicht in neue Autos, ist eines der einfachsten Gesetze in der Wirtschaft, aber die wenigsten verstehen es. Sind unsichere Zeiten da, spart man das Geld, sind sichere Zeiten da, gibt man es aus und kurbelt damit die Wirtschaft an.

  5. Pingback: Neu 2009: Was sich 2009 alles ändert: Der Überblick - 2009

  6. Matthias

    Ich weiss ja nicht, ob das so eine gute Idee ist, in die Selbständigkeit zu starten, wenn es bergab geht. Eine Existenzgründung verlangt neben einer Idee und einem satten Polster aus Startkapital vor allem nach einem guten Netzwerkwerk. In Krisenzeiten brechen solche Netzwerke schneller weg als man „Lange nicht gesehn“ sagen kann.

    Lieber das Arbeitslosengeld mitnehmen und aus dieser halbwegs sicheren Position heraus die Vorbereitungen treffen, wenn es denn sein muss … In Krisenzeiten ist ein Angestelltenverhältnis immer noch sicherer als eine wackelige Neugründung, aus der man schlimmstenfalls mit Schulden rausgeht.

  7. Stefan

    Das Problem ist, daß prestigesüchtige Konsumenten UND Konzene mit Ihren Autos (vor allem SUVs) an der ZUKUNFT vorbeiproduziert haben. Ich behalte lieber meinen alten BMW 525 tds (der grad 7(bei 130 kmh in Österreich – 10 (tempo 200 in Deutschland) Liter Diesel braucht und NUR 143 PS hat (is mehr als genug, früher hatte mein Mercel grad 88 PS bei 3 Liter Hubraum und fuhr auch 180 Km/h), als einen neuwertigen Wagen von Chrysler oder GM GESCHENKT zu bekommen.

    Resumee: Selbst wenn im Ebay die Autos von GM versteigert werden und für 1 Euro zu haben wären, würde ich meinen alten BMW behalten. Wenn ich diese Emotion jetzt hochrechne, denke ich, dass die deutsche KFZ Industrie wie Mercedes, VW, BMW, Audi JETZT die Gunst der Stunde nutzen soll um mehr Hybrid, Spritsparende und e-Modelle rauszubringen und an den Amis vorbeiziehen kann. Ich fahre jeden Tag maximal 35 km in die Arbeit und im Aussendienst auch nicht mehr als 150-200 km am Tag. 500 km oder mehr fliege ich sowieso. Also die Zeit ist reif für Elektro-Autos. Der GM – Volt würde mir gefallen, wenn er aus Europa wäre. Bis die Amis das Ding serienreif haben vergehen locker 10 Jahre !!! Ausserdem sind e-Cars der ideale Energiespeicher für unsere PV-Anlagen in Europa. Mit so einer Autobatterie kann man sicher auch TV gucken, kochen und 1-2 Zimmer beheizen und das alles aus Sonnenstrom. Also Ärmel hochkrempeln, wir haben viel Arbeit hier. Lass uns den zeigen, daß wir es besser können.

    Stefan

    nach dem Konkurs der 3 in den USA, kann man die ja billig aufkaufen oder nicht. Grundig war ja für die Türkei auch billig zu haben? Nur schade das Mercedes soviel gutes Geld bei Chrysler gelassen hat, das wäre jetzt alles günstiger !!

  8. Christian

    Wie lange hilft denn einem Konzern wie GM 1 Milliarde!?
    Was passiert dann, sagen wir mal in 6 Monaten!? 2 Milliarden?
    Entlassungen jetzt oder später!?
    Es ist nur eine Branche ein Konzern und da wird schon viel diskutiert. Interessant wird es doch wenn eine weitere Branche und ein weiter Weltkonzern wackelt.
    Die Leittragenden werden die entlassenen und die Steuerzahler sein. Die einen die keinen Job mehr haben und die anderen die die Rettungspakete anhand von Steuern bezahlt haben.

    Und Trotz der Lage wünsche ich allen ein schönes Fest!!!

  9. Pingback: trends

  10. Pingback: trends

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.