Tourismus-Trends für den Urlaub 2008

An dieser Stelle soll keine Tourismusanalyse gemacht werden, sondern einfach einige Trends für den Urlaub im Jahre 2008 aufgezeigt werden.

Die Deutschen wollen und werden 2008 verreisen. Davon kann sie auch nicht die Finanzkrise abhalten. Ob der Trend zu kürzeren Reisen gestoppt ist, sei dahin gestellt. Kurzreisen über das verlängerte Wochenende, eventuell unter Nutzung von Brückentagen, die Reise von zirka einer Woche Dauer und der Urlaub – in den Ferien mit den Kindern – mit 14 Reisetagen haben ein ausgewogenes Verhältnis.

Besonders Singles und Senioren machen gerne Urlaub in allen Ferienregionen Deutschlands, die Nordsee und die Ostsee haben gegenüber dem Süden einen Bonus bei den Urlaubern. Den Ausschlag für das Reiseziel gibt die Ferienqualität vor Ort. Dabei muss einfach alles stimmen: Die Landschaft, die Unterkunft und das gesamte Umfeld. Vor allem gemütlich und sauber soll es im Urlaub sein, ein gesundes Klima und eine gute Küche sind wichtig für die Reiseentscheidung. Auch die Möglichkeiten für die aktive Betätigung und kulturelle Angebote sind gefragt. Wetterunabhängige Locations für Aktivitäten verführen Reiselustige dazu, jede Jahreszeit für die Ferien zu nutzen.

Immer mehr Deutsche wandern gerne, das oft im Kurzurlaub oder in den „großen Ferien“. Der Harz, der Thüringer Wald mit dem bekannten Kammwanderweg Rennsteig und das Sauerland sind Beispiele für bevorzugte Reiseziele in Deutschland.

Der Trend zu Billigflügen und Billighotels setzt sich weiter fort. Zweistellige Wachstumsraten verzeichnen preiswerte Hotels und Unterkünfte. Ein Vertreter dieser als Economy Accomodation bezeichneten Billig-Übernachtungen ist Motel One. Wer Ferien als Aktiverholung betrachtet, mit dem Rad oder zu Fuß die Natur erkundet, der kann schon mal auf einen Videorecorder im Zimmer verzichten. Somit sind auch Jugendherbergen im Deutschland-Tourismus gut nachgefragt.

Die Diskussion über den Klimaschutz und hohe Rohstoffpreise bringen Öko-Reisen zumindest ins Gespräch. Eine freiwillige Abgabe bei Flugbuchungen erinnert an den Ablasshandel im Mittelalter. Diesem Trend der moralischen Beruhigung haben sich auch TUI und Thomas Cook angeschlossen.

Pauschalreisen sind nach wie vor gefragt, jedoch erkennen gerade die großen Reiseveranstalter, dass damit der Anteil der Urlauber mit individuellen Interessen nicht bedient werden kann. Deshalb bieten diese die Bestandteile der Pauschalreisen einzeln zur Buchung in den Reisebüros und im Internet an. Kleinere Anbieter und Internetportale können sich bei diesem Urlaubsspektrum derzeit gut neben den Großen behaupten, da sie besonders flexibel agieren können. Diesen Vorteil der individuellen Feriengestaltung bietet auch der Urlaub in Ferienwohnungen und Ferienhäusern.

Der starke Euro macht Reisen in das Dollar-Gebiet bei einem derzeitigen Kurs von über 1,56 lukrativ.

Der Reiseanteil in den asiatischen Raum wächst und die Destinationen in Europa werden für die Touristen aus Asien interessanter.

Gesundheits- und Wellness-Urlaub mit Exclusivität und Luxus sowie Städtereisen mit Kultur, Kunst und historischen Sehenswürdigkeiten sind ein weiterer Ferientrend in diesem Jahr.

3 Gedanken zu „Tourismus-Trends für den Urlaub 2008

  1. Pingback: Safari Reise nach nach Namibia Caprivi zu Gewinnen

  2. Andi

    Also, dass Singles Deutschland bevorzugen, dass würde ich noch bezweifeln. Vielleicht für einen Kurzurlaub? Nun ja, bei älteren Ehepaaren kann ich das gut glauben. Deutschland hat ja auch einiges zu bieten. Für meinen Sommerurlaub bevorzuge ich jedoch auch eher die wärmeren Länder in Europa. Bei einem urlaub mit dem Motorrad liegt meine Wahl auch eher für Deutschland.

  3. Jürgen

    Ich merke deutlich, dass der Urlaub in Ferienwohnungen und Ferienhäusern zunimmt.
    Ich hatte noch nie soviele Anfragen wie bisher.
    Scheinbar fahren die Deutschen nicht mehr so weit ins Ausland bzw. buchen keine teuren Hotels mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.