Ein guter Tropfen online

[Trigami-Review]

Die Weihnachtsfeiertage sind vorüber und einige Flaschen Rotwein und auch Weißwein wurden geleert. Ich gebe es auch zu, ich habe die Flaschen im Supermarkt um die Ecke gekauft. Ob es den netten Weinvertreter, der immer mit dem großen, schwarzen Koffer zur Verkostung kam, in der Zeit des Web 2.0 noch gibt, kann ich gar nicht sagen. Dafür habe ich einen neuen Weinfreund entdeckt.

Es ist ein Genießerportal im Web, fein. Im aufgeräumten Design kommt es daher und bietet sofort einen Überblick über die Regionen der teilnehmenden Weingüter. Da fällt mir doch als Thüringer gleich auf, dass noch kein einziges Weingut aus dem Saale-Unstrut Gebiet eingetragen ist. Die Weine aus der auch Thüringer Toskana genannten Gegend haben auch in diesem Jahr wieder Prämierungen erhalten. Auch weitere vier der deutschen Weinanbaugebiete für Qualitätswein und Prädikatswein vermisse ich noch. Für das gerade mal gute drei Monate alte Weinportal ist also genügend Wachstumsmöglichkeiten vorhanden. Beim Blick auf die Aufstellung der einzelnen Weingüter lacht mir dann auch die Sonne aus dem Weingebiet Baden freundlich entgegen.

Jedes Weingut hat beim Weinfreund viel Platz, sich selbst und seine Weine zu präsentieren. Auf einer Übersichtsseite kann der Besucher dem Weinbauern mit Google-Maps fast bis ins Wohnzimmer schauen. Die Weine des jeweiligen Weingutes werden in einer Weinkarte übersichtlich aufgelistet und können auch detailliert beschrieben werden. Eine Fotogalerie sowie eine Newsseite ergänzen die Beschreibung. Hier stellt Johannes Geppert viel Platz zur Verfügung. So viel, dass es fast einen eigenen Online-Auftritt ersetzen kann. Leider wird diese Möglichkeit nur von einer geringen Anzahl der eingetragenen Weingüter genutzt. Von 74 Weingütern haben fast 15 Prozent kein Bild oder Logo auf der Übersichtsseite eingestellt.

Die Auswahl der im Online-Shop bestellbaren Weine zeigt ein entsprechendes Bild. Nur etwas mehr als 25 % der eingetragenen Weingüter haben einen eigenen Online-Shop eingerichtet. Da komme ich schon zu der Schlussfolgerung, dass wohl einige Weinbauern die Zeichen der Zeit nicht deuten können. Das Web wird mobil und jetzt ist die Zeit, Marketingstrategien anzupassen.

Das Forum des Weinfreund gibt als Wein-Community registrierten Weinkennern, Weinproduzenten und Weintrinkern die Möglichkeit, sich zu allen Fragen zum Thema Wein und rund um den Wein zu informieren und Meinungen Ideen und Tipps auszutauschen und Weine zu bewerten.

Die fünf besten roten und weißen Weine, zwei Top-Weine und die aktivsten Benutzer werden vom Weinfreund gesondert hervorgehoben.

Zusammenfassend kann ich sagen: Eine gute Idee hat den Weinfreund online gebracht. Um sich im Web zu behaupten, bedarf es noch etwas Arbeit am Projekt und mit den Herstellern der guten Tropfen. Das Potential ist vorhanden und mitmachen in der Wein Community lohnt sich.

Bewertungen des Weinfreund findet man auch bei tshalina, guitargeorge mag Wein und Gesang, der Netzperlentaucher hätte es lieber etwas frischer.

3 Gedanken zu „Ein guter Tropfen online

  1. Baschir

    Das ist doch mal ein echter Fortschritt, dass ein Winzer seine Weine auch mal im Internet anbietet. Denn nicht überall kommt ein Vertreter des Weingutes hin, dafür sind die Entfernungen einfach zu groß. Wenn die Weine geschmacklich auch noch gut sind, kann man sich ja hier etwas bestellen.

  2. Hausverlosung

    .. sieht sehr gut aus, der Weinfreund!
    Mal sehen welcher Wein empfohlen wird, wie bevorzugen ja den österreichischen 🙂

  3. Thomas

    Ich habe beides versucht. Ich habe mir einen Herrn kommen lassen, der mir dann einige Weine vorgestellt hat und ich habe auch in einem Onlineshop bestellt. Aber ich muss sagen, dass ich nach beiden Versuchen festgestellt habe, dass der Onlinekauf nichts für mich ist. Ich fühle mich dabei nicht so gut. Ich würde die Weine vorher schon gerne kosten und ich lasse mich auch gerne persönlich darüber beraten, denn ich trinke sehr viel Wein. Aber ich hoffe für deinen Weinfreund, dass er es im Web überleben wird und dort auch sein Geld machen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.