[Trigami-Anzeige]
Der Sommer hat sich aufgerappelt und bringt nun ein paar sonnige Tage. Fahrt nimmt auch die Community bei TicknTalk auf. Mit diesem kostenlosen Addon, dass sich mit wenig Aufwand schnell in die Sidebar des Browsers installieren lässt, kann man Webseiten unabhängig und unzensiert kommentieren. Dies erschließt eine interessante Anwendung, die durch die gewachsene Breite der TicknTalk-Community ihre Bedeutung erreicht:

Es ist die Warnung vor Internetabzocke und unserösen Webseiten. Vertragsfallen, scheinbar kostenlose Angebote mit hohen Geldforderungen bei der Nutzung, Lockangebote, Bauernfängerei und geschickt getarnte Webseiten von Abzockunternehmen findet man leider auch im weltweiten Web. Experten schätzen ein, dass Warnungen vor dubiosen Angeboten durch Verbraucherschützer den Nutzer im Internet nur umständlich erreichen und oft nicht aktuell genug sind. TicknTalk ist immer online, top-aktuell und gewinnt durch die verantwortungsvollen Nutzer eine gewisse „Warn- und Reinigungsfunktion„. So kann man sich als TicknTalker über die Meinung der anderen Mitglieder zu einem Internetangebot informieren und seine eigenen Erfahrungen oder Bedenken der Community mitteilen. Aufmerksam geworden auf diesen Aspekt von TicknTalk bin ich durch eine Information von medienhandbuch.de Erzählt auch euren Freunden und Bekannten von TicknTalk, denn viele Mitglieder gewährleisten unabhängige Meinungsbildung.

Gedanken über das Potenzial von TicknTalk habe ich mir als trendscout auch schon gemacht, als die Twitteranbindung von den TicknTalk-Entwicklern realisiert wurde. Twitter und Microblogging-Dienste erfahren einen wahren Hype. Wieviel können TicknTalk und der Twitterer selbst davon profitieren oder führt das ständige ticken und talken zum Verlust von Followern? Dieser Gedanke kann nahe liegen und ich bin auf Kommentare dazu gespannt.

Bis Ende August läuft noch das Bloggergewinnspiel, den Fans von Twitter ist das Twittergewinnspiel gewidmet.