Eine neue Top-Level Domain ist verfügbar

[Trigami-Anzeige]
Einen neuen Weg zu kommunizieren bietet sie wirklich: Die neue Top-Level Domain .tel Speziell auf Kontaktdaten zugeschnitten, passt diese Top-Level Domain (TLD) in unsere Welt der mobilen Komunikation. Der Start vor einigen Wochen Ende März 2009 war beeindruckend. Denn mit der .tel Domain können Unternehmen und private Nutzer ihre Kontakdaten weltweit verbreiten.

Das Besondere an der .tel-Domain ist einfach erklärt: Bei den bisher bekannten TLD werden Webseiten auf einem Webspace gespeichert, die dann vom Nutzer über einen Browser im Internet abgerufen werden. Die Webseiten werden vom Designer erstellt und man benötigt schon einige Kenntnisse, damit es auch „nach was aussieht“. Bei der .tel-Domain kann jedermann einfach seine Kontaktdaten hinterlegen und verbreiten, ohne Programmierkenntnisse und aufwändiges Design. Das Ganze ist vergleichbar mit einem Eintrag in ein weltweites Telefonbuch, oder auf Unternehmen bezogen ein weltweites Branchenbuch. Unternehmen können somit an zentraler Stelle alle Kommunikationsdaten bündeln und kontrollieren. Für Kunden sind sie einfach und schnell von jedem Handy aus erreichbar. Für den privaten Nutzer könnte es so aussehen:

Solche Kontakte pflegt sicher jeder gerne 😉
Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Für eine eigene Webseite bei der .tel-Domain braucht man keine Programmierkentnisse und kein spezielles Design. Der Speicherplatz im Web ist gleich bei der Registrierung dabei. Schnell sind die Kontaktdaten für jeden Internetnutzer weltweit zu sehen. Dabei kann man seine Profile bei Social Communities wie Facebook, MySpace oder Diensten wie Skype verknüpfen. Die hinterlegten Festnetz- oder Handynummern  sind direkt anwählbar – wir haben es im Video gesehen. Es können auch Fax-Nummern oder Standorteintrag über Googlemaps integriert werden. Bestehende Webseiten trägt man ein und verlinkt diese. Hat man also eine Webseite mit einem längeren Namen, der sich nur schwer merken lässt, dann kann die .tel-Domain die „Brücke schlagen“. Weiterhin lassen sich unterschiedliche Profile anlegen.

Bei so vielen öffentlichen Daten ist es wichtig, an den Datenschutz zu denken. Sensible Daten sollte man mit „privat“ kennzeichnen, dann haben nur Freunde darauf Zugriff.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.