Winterferien und viel Schnee

Die Schulferien in Thüringen beginnen bei echten Winterwetter. Vom Norden aus Skandinavien ist das Tief Jennifer nach Deutschland gekommen und hat uns massenhaft neuen Schnee gebracht. Der klirrende Frost hatte am Mittwoch dieser Woche seine tiefsten Werte erreicht. In Gräfinau-Angstedt im Ilmkreis wurden – 22,5 ° C gemessen. Bitterkalt, der historische Rekord wurde damit nicht gebrochen.

In den Höhenlagen des Thüringer Waldes ist Jennifer mit kräftigem Wind in der Nacht zum Donnerstag mit weißen Schneewirbeln eingezogen und hat Autofahrer auf einige Proben gestellt. Der Sturm hat sich inzwischen gelegt und es schneit immer wieder. Die Temperaturen sind um etwa zehn Grad Richtung plus geklettert.

Am heutigen Freitag schneit es hier seit dem Vormittag fast pausenlos bei etwa – 3° C. In den Kammlagen von Neustadt am Rennsteig oder Masserberg ist es zudem dunstig. Am Wochenende wird weiterer Neuschnee stetig steigende Schneehöhen bringen. Die Schneemassen machen den Ortschaften am Rennsteig zu schaffen und Autofahrer sollten den Strassenbedingungen angepasst besonnen und rücksichtsvoll fahren.

Winterliche Strasse am Rennsteig bei Masserberg

In der ersten Februarwoche 2010 wird sich der strenge Winter fortsetzen. Es wird wieder etwas kälter und fast täglich ist mit neuem Schnee zu rechnen. Wintersportler freut das, die Wintersportbedingungen sind sehr gut. In Oberhof liegen ca. 70 cm Schnee, die Skiarena in Steinach hat acht Pisten geöffnet, in Masserberg lockt die Piste am Erste Berg. Die Loipen am Rennsteig sind gespurt, bei Neuschnee muss man eben nur hinterher kommen. In Siegmundsburg bietet Snowtubing bei optimalen Bedingungen besonderen Nervenkitzel.

Für die Schlittenhundesportler startet die Trans Thüringia am Sonntag in Masserberg, am ersten Februarwochenende lädt Frauenwald zum 15. Internationalen Schlittenhunderennen ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.