Qualifying in Melbourne Formel 1

Das zweite Rennen der Formel 1 in der Saison 2010 wird auf dem Albert Park Circuit in Melboune gefahren. Die Strecke ist anspruchsvoll und durch die engen Kurven werden die Bremsen extrem gefordert. Die meisten Siege auf diesen Asphalt hat Michael Schumacher errungen. Niki Lauda glaubt an Michael Schumacher und tippt für Red Bull als schnellste Autos. Die Temperatur zum Qualifying ist 21 ° C.

Der erste Teil des Qualifying zum Großen Preis von Australien 2010 hat begonnen. Sebastian Vettel und Button führen derzeit. Auf dem Albert Circuit reicht eine Runde für eine gute Zeit nicht aus. 19 Autos auf der Strecke, das bedeudet wenig freie Fahrt. Rosberg kommt im Q1 auf die zweitbeste Zeit.

Im zweiten Teil des Qualifying kämpfen 17 Fahrer um die Top Ten. Die Red Bull sind deutlich schneller als die Ferrari. Mark Webber ist auf dem ersten Platz vor Alonso und Button. Vettel kommt auf Platz zwei vor, jetzt auf Platz 1. Hamilton kommt nicht in die Top Ten.

Im dritten Teil, Q3 des Qualifying zum Großen Preis von Australien geht es für die 10 schnellsten Autos um die Startpositionen und die Pole Position. Dafür stehen 10 Minuten zur Verfügung. Und die ersten Regentropfen fallen auf den Asphalt des Albert Park Circuits in Melbourne. Alonso fährt Bestzeit, doch Vettel ist schneller unterwegs.  Eine Minute vor Ende des Qualifying ist die Reihenfolge Vettel, Webber, Alonso und Button.

Die Zeit ist abgelaufen und die Pole zum GP von Australien hat Sebastian Vettel, seine siebente. Mark Webber folgt. Die weiteren Plätze Alonso,  Button und in der dritten Startreihe Massa und Rosberg. Michael startet von Platz 7 neben Barrichello.

Der GP von Australien in Melbourne startet am Sonntag um 8:00 Uhr MESZ mit dieser Startaufstellung:

1. Sebastian Vettel    Red Bull
2. Mark Webber     Red Bull
3. Fernando Alonso     Ferrari
4. Jenson Button     McLaren
5. Felipe Massa     Ferrari
6. Nico Rosberg     Mercedes GP
7. Michael Schumacher     Mercedes GP
8. Rubens Barrichello     Williams
9. Robert Kubica     Renault
10. Adrian Sutil     Force India
11. Lewis Hamilton     McLaren
12. Sebastien Buemi    Scuderia Toro Rosso
13. Vitantonio Liuzzi     Force India
14. Pedro de la Rosa     BMW Sauber F1 Team
15. Nico Hülkenberg     Williams
16. Kamui Kobayashi     BMW Sauber F1 Team
17. Jaime Alguersuari     Scuderia Toro Rosso
18. Vitali Petrov     Renault
19. Heikki Kovalainen     Lotus Racing
20. Jarno Trulli     Lotus Racing
21. Timo Glock     Virgin Racing
22. Lucas di Grassi    Virgin Racing
23. Bruno Senna     HRT F1 Team
24. Karun Chandhok     HRT F1 Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.