Formel 1 Trends 2010 vor dem GP im Hockenheim

Ein Höhepunkt in der Formel 1 Saison für die deutschen Motorsportfans ist der Große Preis von Deutschland auf dem Hockenheimring. Das ist bei sechs deutschen Formel 1 Rennfahrern auch verständlich.
Mit großen Erwartungen verfolgten die Anhänger des Rekordweltmeisters Michael Schumacher dessen Comeback nach drei Jahren Rennfahrer-Rente. Zusammen mit Nico Rosberg fährt Schumacher für Mercedes GP, Mercedes Benz ist damit seit 1955 mit einem eigenen Team vertreten und nicht mehr nur Motorenlieferant.

Schumachers Rückkehr in die Formel 1 hatten sich wohl alle etwas anders vorgestellt. Rosberg schien zu Beginn der Rennsaison durch die Präsenz des Altmeisters etwas eingeschüchtert, fährt diesem jedoch inzwischen davon. Schumi konnte als beste Positionen bei den Rennen zum GP der Türkei und zum GP von Spanien jeweils einen vierten Platz holen. Damit hat er 36 Punkte und das ist der 9. Platz in der Fahrerwertung. Der Abstand zu Rosberg auf Platz 6 ist mit 54 Punkten schon enorm. Schumacher kommt mit dem Auto nicht so richtig zurecht und trotz eines hervorragenden Motors ist es Mercedes nicht gelungen, ein Spitzenchassis dazu zu bauen. Bei Mercedes GP wird man sich auf die Formel 1 Saison 2011 orientieren.

Bester deutscher Fahrer ist Sebastian Vettel. Seit 2009 fährt der Heppenheimer für Red Bull Racing, sein Teamkollege ist der Australier Mark Webber. Beide Rennfahrer kämpfen wie die Stiere um die Weltmeisterschaft. Dass ein solcher Kampf Nachteile für den einzelnen und auch den Formel 1 Rennstall bringen kann, zeigt die Kollison der beiden Red Bull beim GP der Türkei. In der Fahrerwertung liegt Vettel mit sieben Punkten Rückstand hinter Webber auf Platz vier. Da es keine Teamorder gibt und der Red Bull Teamchef Christian Horner den beiden Bullen keine Zügel anlegen kann oder will, werden beide Fahrer weiterhin aggresiv und verbissen auch gegeneinander fahren. Hier ist offen, wer die besseren Nerven und das notwendige Glück hat.

Harmonisch und gelassen erscheint das McLaren Team. Mit dem F-Schacht halten sie die Konkurrenz seit Beginn der Weltmeisterschaft im Schach, führen in der Teamwertung und Lewis Hamilton führt die Fahrer-WM vor Jenson Button an. Streiten die Bullen weiterhin, ist hier der Weltmeister 2010 zu finden.

Der deutsche Formel 1 Pilot Adrian Sutil mit seinem Force India ist nach 10 Rennen der Saison 2010 in der Fahrerwertung mit nur einem Punkt Rückstand auf Schumacher auf Platz 10 zu finden.

Im ersten Freien Training zum Heim Grand Prix auf dem Hockenheimring fuhr Sutil bei regennasser Strecke die Bestzeit. So ein Heimrennen ist für die Rennfahrer eine besondere Situation: Für die vielen Fans und Sponsoren wollen sie besten Leistungen zeigen. Viel Glück dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.