Das Rennen GP Australien Formel 1 2010

In wenigen Minuten startet das zweite Rennen der Formel 1 Saison 2010 zum GP von Australien. Sebastian Vettel hat die Pole Position auf dem Albert Park Circuit in Melbourne und ist wie die anderen Formel 1 Piloten auf das Wetter gespannt. Für die Weltmeisterschaft ist ein Sieg in Australien wichtig. Und soeben fallen die ersten Regentropfen auf den Asphalt der Rennstrecke.


Albert Park Circiut in Melbourne Australien Formel 1

Das Rennen in Australien jetzt live: Der Regen in Melbourne wird 10 Minuten vor dem Start stärker. Die erste Kurve nach dem Start hat es in sich. Alle Autos sind in der Einführungsrunde.

Start! Unfall am Start, Schumacher hat einen kaputten Frontflügel und Button war mit involviert. Buemi ist raus und Hülkenberg auch – erste Safety-Car Phase. Kobayashi hat den Frontflügel verloren, das war die Ursachen für Buemis Aus.

Sebastian Vettel führt, Schumacher auf Platz 20 und schon wieder gelb. Vettel kommt in der 10. Runde in die Box.

Runde 15: Vettel führt vor Button und Kubica und Rosberg – und es soll bald wieder Regen geben. Vettel baut seinen Vorsprung aus und Michael Schumacher hängt in der 20.Runde immer noch auf Platz 13 hinter Alguersuari.

Vettel steckt im Kies, in der 26. Runde ist Sebastian Vettel raus. Button geht in Führung und Nico Rosberg ist auf der 4. Positon. Die Ursache für den Ausfall von Vettel ist ein Bremsschaden am Red Bull, Sebastian ist enttäuscht.

Jenson Button ist auch in der 50. Runde weiterhin an der Spitze, Kubica auf dem 2. Platz. Massa und Alonso mit ihren Ferrari bekommen zunehmend Probleme mit den Reifen und Lewis Hamilton greift an!

Kolission Webber und Alonso in der 57. Runde!

Jenson Button geht in die letzte Runde auf dem Albert Park Circuit in Melbourne und gewinnt das Rennen. Robert Kubica auf Renault wird Zweiter und Felipe Massa fährt mit seinem Ferrari auf den dritten Siegerplatz. Die Plazierung der 14 Rennautos:

1. Jenson Button   McLaren
2. Robert Kubica    Renault
3. Felipe Massa    Ferrari
4. Fernando Alonso    Ferrari
5. Nico Rosberg    Mercedes GP
6. Lewis Hamilton    McLaren
7. Vitantonio Liuzzi    Force India
8. Rubens Barrichello    Williams
9. Mark Webber    Red Bull
10. Michael Schumacher    Mercedes GP
11. Jaime Alguersuari    Scuderia Toro Rosso
12. Pedro de la Rosa    BMW Sauber F1 Team
13. Heikki Kovalainen    Lotus Racing
14. Karun Chandhok    HRT F1 Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.