325. Geburtstag von Johann Sebastian Bach

Am 21. März 1685 wurde Johann Sebastian Bach in Eisenach geboren. Sein Vater war Stadtpfeifer am Hofe von Johann Gregor I. von Sachsen-Eisenach. Die lutherische Musikerfamilie der 53 Bache war in ganz Thüringen unterwegs. Das Geburtshaus Bachs in Eisenach steht nicht mehr, dafür ist das Bachhaus am Frauenplan 21 eines der meistbesuchtesten Museen Deutschlands.

Zum Kantatengottesdienst zum 325. Bachgeburtstag in der Georgenkirche am Markt erklang die Bach-Messe in A-Dur. Die Sonderausstellung Bachs Passionen – Zwischen lutherischer Tradition und italienischer Oper im Eisenacher Bachhaus ist ab heute bis Ende September geöffnet. Am Nachmittag gibt es in Eisenach mit Hudeleien bei Bach ein Schauspiel für die ganze Familie und am Abend eine Lesung zu Bachs Passionsmusiken.

Das Bach Festival in Arnstadt 2010 hat am 19. März in der Johann-Sebastian-Bachkirche der Pianist Martin Stadtfeld mit der eigentümlichen Interpretation seiner Weltentrücktheit eröffnet. Mit dem jungen Bach in seiner Arnstädter Zeit beschäftigt sich eine neue Ausstellung im Schlossmuseum und zeigt, wie eng die Familie Bach mit Arnstadt verbunden war. Eine Ehrung Bachs fand am Bachdenkmal von Prof. Göbel auf dem Arnstädter Markt statt.

Im historischen Bose Haus gegenüber der Leipziger Thomas Kirche öffnete bereits am Samstag das renovierte Bach-Archiv und Museum für die Besucher seine Tore. In einem Festakt zur offiziellen Eröffnung würdigte Bundespräsident Horst Köhler das Archiv als kulturellen Leuchtturm. Werke von Bach und Telemann unter Leitung von Thomaskantor Georg Christoph Biller erklingen zum 325. Bachgeburtstag am Nachmittag bei einem Thomas Konzert.

Bachdenkmal an der Thomaskirche 2010

Ab 26. März gibt es bei den Thüringer Bach Wochen 2010 an historischen Orten ein einzigartiges Musikfestival mit Werken Johann Sebastian Bachs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.