Wenn an dieser Stelle im Herbst 2009 über Trends im Tourismus geschrieben wird, so können wir darüber sicher sein, dass diese Tourismustrends auch im kommenden Jahr 2010 und darüber hinaus noch wirksam sind. Eine weitere Betrachtung speziell zu Tourismustrends für 2010 wird folgen.

Der Zukunftstrend barrierefreier Tourismus stand im Mittelpunkt des zweiten internationalen ENAT Kongresses Ende September in Wien. Barrierefreies Reisen für Menschen mit Behinderungen und die Generation 50+ bzw. 60+ kann in Europa langfristig einen Anteil von etwa 30 Prozent erreichen. Das Marktpotenzial liegt dabei im dreistelligen Milliardenbereich. Die Thematik ist vielgestaltig und Insellösungen reichen dabei nicht aus. Barrierefreie Destinationen, die zumindest eine regionale Verknüpfung aufweisen, werden als Erfolgsfaktor gesehen. Die Marktchance erfordert, dass Barrierefreiheit “gelebt werden” muss. Diese umfassende Aufgabe umschließt Architektur, Inneneinrichtung, Ausbildung und Schulung des Personals.
Interessant sind in diesem Zusammenhang die dortigen Verweise auf deutsche Webseiten.

Das Internet spielt für den Tourismus immer mehr eine zentrale Rolle. Es wird zur Infomation und zur Buchung touristischer Angebote genutzt. Die mobilen Dienste sind in der Praxis angekommen, die Handys der Urlauber sind preiswerte Endgeräte für die unterschiedlichsten Anwendungen. Das verändert nicht nur den touristischen Kartografiemarkt und Reiseführer, Stichworte sind hier GPS, GPS-Touren, OpenStreetMaps.

Die Wirtschaftskrise und die Umweltproblematik sind im Tourismus deutlich spürbar. Regionalität, Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit sind hierbei die Stichworte. Ökoreisen werden von allen Altersgruppen nachgefragt.

Städtereisen erleben derzeit einen Boom. Das ist einerseits darin begründet, dass beim Zweiturlaub gespart wird. Zudem verursachen weniger Geschäftsreisende und ausbleibende ausländische Touristen sinkende Hotelpreise. Bei den deutsche Städten liegt Hamburg auf dem 1. Platz der Beliebtheitsskala der Städtereisen, gefolgt von Berlin und München. Auch kleinere Städte wie Trier, Eisenach, Leipzig, Weimar und Halle oder Erfurt sind immer mehr Reiseziele für Städte- und Kurzreisen. Berichte zu ausgewählten Städtereisen sind vorgesehen.