Wer den Langen Berg bei Gehren im Thüringer Wald als Wanderer bisher kennenlernte, fand den Sockel des Carl Günther Denkmals leer. Das zu Ehren des letzten Fürsten zu Schwarburg-Sondershausen 1912 errichtete Denkmal trug bis in die 40er Jahre hinein eine Bronzestatue, die Carl Günther als Jäger darstellte. Das Bronze Standbild sollte für Kriegszwecke eingeschmolzen werden.

Der tatsächliche Verbleib der originalen Statue konnte noch nicht mit Sicherheit geklärt werden. Um das Denkmal wenigstens hin und wieder komplett zu zeigen, hatte der Förderverein Lange Berg Denkmal zum 2. Lange Berg Fest 2009 einen Pappkameraden auf den Denkmalssockel gestellt.

Seit dem vergangenen Samstag, dem 7. August, steht nun eine Nachbildung der Bronzefigur des Fürsten Carl Günther aus Beton auf dem Sockel des Denkmals auf dem Langen Berg. Andreas Gunske aus Gehren hat diesen Betonkameraden in über einjähriger Arbeit modelliert und mit einem bronzefarbenem Anstrich versehen. Somit ist 98 Jahre nach der Enthüllung des originalen Carl Günther Denkmals der Platz auf dem Sockel wieder dauerhaft belegt.

Zur feierlichen Einweihung der Bronze-Beton Statue zum 3. Lange Berg Fest am Sonntag waren die Gäste zahlreich erschienen und postierten sich zum Gruppenbild auf den Treppen des Denkmals. Wie auf Bestellung zeigte sich gerade in diesem Augenblick die Sonne, als wünsche sie dem Denkmal und den Gästen alles Gute.

Carl Günther Denkmals auf dem Langen Berg

Auf dem kurzen Weg vorbei am Wilderermuseum zum Gasthaus konnte man Oldtimer und historische Trachten bewundern.

Dieter Halle mit Oldtimer beim 3. Lange Berg Fest

Historische Kostüme Oldtimer beim 3. Lange Berg Fest

Mehr Informationen und Bilder zum Langen Berg gibt es hier:

Ein Frühlingssonntag am Langen Berg

Fürst Carl Günther Denkmal zum 2. Lange Berg Fest