Ein Hauch von Alaska bot sich den Besuchern und Teilnehmern des 14. Internationalen Schlittenhunderennen in Frauenwald am Rennsteig. Nach den Weltmeisterschaften 2006 hatte der Wettergott dem Schlittenhundesport am Rennsteig zwei Jahre zu Wettkämpfen die Unterstützung versagt, doch mit gut 60 cm Schneehöhe, – 6 Grad und zeitweise leichtem Schneegriesel fanden die MusherInnen  mit ihren Huskys hervorragende Bedingungen vor.

Nach den Informationen des Schlittenhundesportclub Thüringen e.V. zum !4. Internationalen Schlittenhunderennen am 31. Januar und 1. Februar 2009 gingen 130 Sportler aus Polen, Tschechien, Frankeich, Niederlande  und Deutschland, in 12 Kategorien auf einem Trail mit einer anspruchsvollen Streckenführung an den Start. Im tief verschneiten Winterwald um Frauenwald bewältigten die Hunde und Musher auf Strecken zwischen 8 und 23 Kilometern den Kampf um die EM-Qualifikation, die Thüringer Landesmeisterschaft und einen Wertungslauf für den Deutschlandcup.

Ein Rennerlebnis mit Abenteuern
Die Thüringer Allgemeine unterstützte das Schlittenhunderennen in Frauenwald und auch trends-in.de konnte davon profitieren – durch zwei gewonnene Eintrittskarten. Am ersten Renntag wählte unser Team den Parkplatz bei Allzunah, einem Ortsteil von Frauenwald. Nach einem kurzen Marsch auf einem verschneiten Waldweg am Bunkermuseum vorbei Richtung Bahnhof Rennsteig erreichten wir die Schlittenhunderennstrecke. Die Musherin des ersten Gespannes, welchem wir auf der Rennstrecke begegneten, rief mir zu: “Halten Sie mal die Hunde an!” Was? Wie? Ein Sprung auf die Strecke und ich hielt den Leithund am Geschirr. Die Schlittenhunde werden über Zurufe an den Leithund gelenkt. Und wenn dieser mal ein Kommando falsch versteht, ist es ganz hilfreich, wenn ein Zuschauer einspringt und dem Gespann wieder auf den rechten Weg hilft.

Orientierungshilfe

Am Start und Ziel des internationalen Schlittenhunderennes ging es hoch her. Kurz vor den Start werden die Gespanne zusammengestellt und überall ist aufgeregtes Hundegebell zu hören. Die Huskys wollen nur noch eines – Rennen durch den Schnee.

Ein Schlittenhundegespann am Start

In der Nacht zu Sonntag hatte es nochmal gut 10 cm geschneit. So waren es ideale Rennbedingungen für das Schlittenhunderennen auf dem Trail um Frauenwald.

Musherin auf dem Trail

Auch für die Besucher war am Wochenende des 14. Internationalen Schlittenhunderennens von den Organisatoren bestens gesorgt. Am Freitag Abend gab es zur Frauenwalder Suppennacht Suppe aus großen Kesseln über offenem Feuer und zu den Renntagen natürlich die leckere Original Thüringer Rostbratwurst.

Am kommenden Wochende veranstalten die Frauenwalder Cool Runnings.
Einen ausführlichen Bildbericht bzw. ein Update gibt es in Kürze.