Noch genau 10 Tage sind es bis zum 38. GutsMuths-Rennsteiglauf im Thüringer Wald. Die Vorbereitungen für das Laufsportevent laufen auf Hochtouren. Im Gedenken an den deutschen Pädagogen Johann Christoph Friedrich GutsMuths waren im Mai 1973 vier Sportler von Eisenach fast 100 km entlang des Rennsteig bis nach Masserberg gelaufen. Seit 1975 als Wettkampf durchgeführt, wurde der Gutsmuths-Rennsteiglauf in der DDR zur domierenden Breitensportveranstaltung.

Zum Supermarathon mit eine Streckenlänge von 72,7 km starten die Läufer auf dem Markplatz von Eisenach. Die Marathondistanz von 43,5 km führt von Neuhaus am Rennweg nach Schmiedefeld am Rennsteig, dem Zielort aller GutsMuths-Läufer. In Oberhof starten die Teilnehmer der Halbmarathonstrecke. Für Handbiker, Northic Walker und Wanderer gibt es besondere Strecken.

Entlang der Strecken gibt es für die Rennsteigläufer an Verpflegungspunkten u.a. den berühmten Haferschleim und die Kloßpartys am Vorabend des GutsMuts-Laufes sind schon legendär. Entlang der Strecke feuern tausende Zuschauer die Läufer an und viele ehrenamtliche Helfer sorgen mit großem Engagement für den reibungslosen Ablauf. Die buchstäbliche thüringer Gastlichkeit trägt zum Gelingen des Volkslaufes bei.

Zum 38. Gutsmuths-Rennsteiglauf 2010 haben sich bisher 14.528 Teilnehmer angemeldet, davon werden fast 1.900 auf die Königsstrecke des Supermarathon gehen. Die meisten Läufer starten in der Halbmarathon-Distanz, 6.837 Läufer haben sich für die Strecke von Oberhof nach Schmiedefeld eingeschrieben. Dabei sind u.a. auch Läufer aus den USA, Argentinien und Peru.

Die gute Luft des Thüringer Waldes macht viel Appetit, es werden ca. 30.000 Thüringer Rostbratwürste verzehrt, mit etwa 16.000 Thüringer Klößen und 8.000 Portionen Gulasch ist die Kloßparty perfekt.

Hier noch eine Impression von Verpflegungspunkt in Neustadt am Rennsteig vom GutsMuths-Rennsteiglauf 2008:

Gutsmuths-Rennsteiglauf 2008-Verpflegungsstützpunkt Neuhaus