Seit vier Wochen tobt auf Pro7 schon der Wahnsinn: Sommermädchen 2009 ist die Castingshow für das Sommerloch 2009. Die dritte Episode haben wir uns reingezogen und jetzt die Vierte, Miss Thüringen war scheinbar schon raus. Sexy, schlau und selbstbewußt soll das Sommermädchen 2009 sein und bei der Bikini-Show im heißen Spanien eine gute Figur beim Bodycheck und den Wettkämpfen machen.

Die als getarnte Ballermann-Party und schlüpfrige Fleischbeschau bezeichnete Castingshow nimmt langsam hinsichtlich der Einschaltqouten Fahrt auf. Charlotte Engelhardt, bereits mit dem Titel „Moderations-Allzweckwaffe“ geehrt, und Steven Gätjen moderieren aus der Ferienanlage „La Torre del Sol“ am Mittelmeer.

Der Renner von Sommermädchen 2009 ist Anastasia Abasova, sie beeindruckt mit ihrer gewaltigen Oberweite. Einiges Wissen ist bei Anastasia wohl in die Big Boobs gerutscht 😉 Aber der Reihe nach. Das Konzept der Bikini-Sommer-Show von Pro7 ist einfach: Knackig soll sie sein, heiß, auf der Wasserrutsche eine gute Figur machen und schnell mit den Feuerzeug Bierflaschen öffnen können – das Sommermädchen 2009. Dafür gewinnt das Sommermädchen eine Fotostrecke in der FHM – sicher im knappen Bikini!

In die 4. Episode haben es acht Kandidatinnen geschafft – und da setzt die Regie den gestandenen Strandnixen ein neues Mädchen vor die Nase – Carolin. Das gibt natürlich den gewünschten Super-Zickenkrieg-Effekt und die Stimmung kocht gleich zu Beginn der Sendung hoch. Da hört man schon die Schönen schlau fluchen: „Arschlecken Mädels!“ – ooh.

Der 1. Wettbewerb passt in unsere Serie „Sommerparty„, es ist das Wettrennen in Taucherflossen mit Schnorchel, Taucherbrille, Schwimmflügeln und einem Schwimmring. In zwei Mannschaften aufgeteilt, gilt es ( am Strand ) eine Distanz von 50 Metern hin und zurück um die Wette zu watscheln. Dann übernimmt die nächste Läuferin das Equipment und weiter geht’s. Alles im knappen Bikini.

„Atemlos“ wurde im Pool in Zweierteams gespielt. Solange wie ein Bikini-Mädchen unter Wasser die Luft anhalten konnte, beantwortete die Partnerin Fragen von Steven. Carola schafft 14 richtige Antworten und kann die Luft 1 Minute und 46,59 Sekunden lang anhalten. Für Anastasia ist das keine Herausforderung, denn „das ist 50 zu 50, da kann man nicht viel falsch machen!“. Und dann kommt der Renner: „ich bin keine Alphabetin!“ Richtig Anastasia! Mit ganzen zwei Punkten ist das für sie überschaubar. Und die Superbrüste speichern leider keinen Sauerstoff – wozu auch? Ein Punktegleichstand zwingt Kati und Caro zum Stechen. Kati schafft es, 2 Minuten und 38 Sekunden unter Wasser durchzuhalten. Caro hat noch mehr Luft und gewinnt die Challenge.

Das Bierflaschenöffnen brachte den absoluten Lacher. Beim Armdrücken gab es Zickenterror und Tränen.

Wieder am Pool durften die Bodychecker Nana und Martino die Mädchen nach Augenschein und Cat WalkTest [ naja, oder so 😉 ] ins Wasser schubsen.

Die Episode endete mit dem Abend der Entscheidung. Alle Bikini-Mädchen hatten die Koffer gepackt und Caro hätte sie besser gar nicht ausgepackt, denn sie und die punkteschwache Maggy bekamen ein Flugticket und sind raus.

In der 5. Episode bleibt uns Anastasia Abasova erhalten. Kann sie die Gewinnerin von Sommermädchen 2009 werden? Was meint ihr?