Zu Beginn eines neuen Jahres ist es interessant und sinnvoll, sich mit den speziellen Trends von 2010 zu beschäftigen. Dabei müssen nicht immer Lifestyle-, Mode- oder IT-Trends den Anfang machen. Einen Mittelpunkt in unseren Leben bildet der Broterwerb, die Arbeit und der Arbeitsplatz. Welcher Trend zeigt sich 2010 bei der Wahl des Wohnortes? Viele Arbeitnehmer müssen, auch durch die Wirtschaftskrise bedingt, immer längere Wege zum Arbeitsplatz in Kauf nehmen.

Gute Stellen in den meisten Branchen sind in den Ballungszentren der Wirtschaft zu finden. Wer in ländlichen Gebieten wohnt, kommt also nicht umhin, sehr lange Anfahrtswege akzeptieren zu müssen oder sich eine Zweitwohnung in der Nähe der Arbeitsstelle zu suchen. So ist eine Zweitwohnung kein Luxus und der Trend zur steigenden Anzahl von Zweitwohnungen wird weiter bestehen bleiben.

Rein wirtschaftlich ist eine Zweitwohnung über einen längeren Zeitraum nicht immer die optimale Lösung. Hinzu kommt, dass in ländlichen Gebieten der Servicebereich und die Lebenskultur tendenziell zurück geht. Wohnlagen in den Randbereichen der Städte und den Einzugsgebieten der Ballungszentren werden lukrativer und hier werden die Mieten 2010 leicht anziehen.

Aufmerksam auf diesen Trend wurde ich durch einen Bekannten, der derzeit ganz konkret seinen Umzug plant. Dieser Bekannte lebt derzeit die Woche über in einer Zweitwohnung und hat auch schon durch einen Umzug in Bremen einschlägige Erfahrungen. Damals hatten wir im Internet die Kosten für den Umzug bei verschiedenen Umzugsunternehmen verglichen. Er meinte, wenn die Zeit keine Rolle spielt, kann man auch selbst einen Transporter mieten. Diesmal ist jedoch der gesamte Hausstand und die Zweitwohnung betroffen. Da ist es sinnvoll, sich für den Umzug von Thüringen in die Wohnung in Dortmund ein paar Angebote zu besorgen und diese zu vergleichen.

Seit 2008 steigen im bundesweiten Mittel die Angebotsmieten. Dieser Trend ist besonders in Großstädten deutlich und wird durch Maßnahmen des Stadtumbaues bestehen bleiben. Wer einen Wohnortwechsel in Betracht zieht, sollte auch an gebrauchte Eigenheime in Randlagen denken.