Die Formel 1 Saison 2012 ist gestartet. Nach den ersten Freien Trainings steht das Qualifying zum Großen Preis von Australien in Melbourne an. Auf dem Rennkalender stehen 20 spannende Rennen und ein Novum in der Geschichte der Formel 1: Sechs Weltmeister fahren in den Teams. Noch ist es offen, wie sich die Teams von der Leistung her einordnen.

Veränderungen im Reglement gibt es nur wenige, viele Rennautos haben eine komische Nase, mit oder ohne Knick. Das ist ein Tribut an die Sicherheit. Der erste Teil des Qualifying zeigt deutlich, dass es spannend wir. Die Leistungsdichte ist gewachsen. Kimi Räikkönenschafft es mit einem Platz 18 nicht ins Q2. Er selbst meint dazu, das er es nicht auf die Reihe gebracht hat, obwohl das Auto gut war.

Im Q2 unterläuft Alonso ein Fahrfehler und er landet im Kiesbett, das Qualifying wird unterbrochen und nun stehen einige Fahrer auf dem Schlauch, denn sie konnten ihre geplante Runde nicht zu Ende fahren. Das Qualifying ist wieder freigegeben, Rosberg und Schumacher fahren die schnellsten Runden und setzten sich an die Spitze. Nach den Mercedes folgen die beiden McLaren.

Jetzt geht es auf dem Albert Park Circuit in Melbourne im Q 3 um die Pole Position. Noch fünf Minuten läuft das Qualifying. Hamilton fährt mit 1:24,9 eine Topzeit, Vettel setzt sich auf Position 2 und Schumacher kommt auf Platz 3. Für ein oder zwei Runden reicht die Zeit noch. MarK Webber ist draußen und fährt mit einer schnellen Runde auf Platz 2. Die Pole holt Hamilton! Teamkollege Button steht neben ihm in der ersten Startreihe.

Und das ist die Startaufstellung für den GP von Australien:

1. Lewis Hamilton McLaren
2. Jenson Button McLaren
3. Romain Grosjean Lotus
4. Michael Schumacher Mercedes
5. Mark Webber Red Bull
6. Sebastian Vettel Red Bull
7. Nico Rosberg Mercedes
8. Pastor Maldonado Williams
9. Nico Hülkenberg Force India
10. Daniel Ricciardo STR

11. Jean-Eric Vergne STR
12. Fernando Alonso Ferrari
13. Kamui Kobayashi Sauber
14. Bruno Senna Williams
15. Paul Di Resta Force India
16. Felipe Massa Ferrari
17. Sergio Pérez Sauber
18. Kimi Räikkönen Lotus
19. Heikki Kovalainen CAT
20. Vitaly Petrov CAT

21. Timo Glock MAR
22. Charles Pic MAR