Am 12. Februar vor 100 Jahren wurde im Babelsberger Filmstudio zum ersten Mal eine Klappe geschlagen. Die besten Wünsche zum Geburtstag ins Studio Babelsberg! Das ist ein guter Grund zum Feiern, denn Babelsberg ist weltweit auch das ältete Filmstudio. Glückwünsche gehen auch an den teNeues Verlag, der dieses Jubiläum des Studio Babelsberg mit seinem Buch “100 Years Studio Babelsberg – The Art of Filmmaking” würdigt.

Dieses beeindruckende Buch entstand in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf, dem Filmmuseum Potsdam und dem Studio Babelsberg. Hier meine Rezension zum Jubiläumsbuch:

Zum Inhalt:

Das Buch 100 Years Studio Babelsberg erzählt die Geschichte der Filmstudios in Babelsberg. Ausgehend von der Epoche des heutigen Studio Babelsberg (1993 – heute) beginnt die Reise in die Vergangenheit. Der Leser lernt die DEFA (1946 – 1992) kennen und das Studio im “Dritten Reich” (1933 -1945). Von der Blütezeit der Ufa (1921 – 1933) geht es zu den Anfängen (1912 – 1921).

Die Essays zu den Zeitabschnitten lieferten Michael Wendel, Ralf Schenk und Chris Wahl. In der Einleitung kommen u.a. Kate Winslet, Roland Emmerich und Tom Hanks zu Wort.

100 Years Studio Babelsberg – und ich

Alleine die Abmessungen des Bildbandes – fast 40 x 30 und etwa 3 cm dick – beeindrucken mich beim ersten Kontakt und erzeugen einen gewissen Respekt. In den Studios von Babelsberg wurde und wird wieder Filmgeschichte geschrieben! Davon berichtet das Buch und schon beim ersten Durchblättern entführt es mich in die Welt des Films.

Ist es der Blick hinter die Kulissen oder sind es die Namen der großen Stars und Filmemacher, die mich dazu bewegen, Seite für Seite zu erkunden? Ich bin kein Kinogänger, wenn es sowas heute überhaupt noch gibt. Filme sehe ich meistens im TV. Doch Der Vorleser, Der Pianist oder Operation Walküre – Das Stauffenberg Attentat kenne ich schon.

Das Lesen des Buches wird zu einer spannenden Erkundungsreise für mich. Über die Technik des Films und der Filmproduktion, die Menschen und ihr handwerkliches Können erfahre ich beim Studium des Buches “100 Years Studio Babelsberg – The Art of Filmmaking”. Die Zeit dabei vergeht wie im Fluge und es ist schön, diese Zeit mit dem Buch zu verbringen.

Die Geschichte des Studio Babelsberg ist zum einen die Geschichte der DEFA, hier finde ich die Filme, die ich als Kind und junger Mensch gesehen habe. Erinnerungen werden wach, und es wird klar, dass die Geschichte von Babelsberg auch die Geschichte der deutschen Staaten und Diktaturen ist.

Ist dieses Jubiläumsbuch ein Bildband? Beim ersten Anblick dachte ich es durchaus. Inzwischen habe ich Stunden mit den Buch verbracht und möchte es gerne als Dokumentation bezeichnen.

Für welchen Leserkreis ist “100 Years Studio Babelsberg – The Art of Filmmaking” interessant? Das ist nun mehr rhetorisch gemeint. Für Filmfreunde ist das Buch aus meiner Sicht ein Muss und für alle, die Kino und auch Fernsehen mögen auch. Oft sucht man nach einem Geschenketipp – hier ist er! Mich fasziniert dieses Jubiläumsbuch.

für alle Fotos: © 100 Years Studio Babelsberg – The Art of Filmmaking, published by teNeues, www.teneues.com. Photo © Studio Babelsberg AG/Michael Lüder