Mitten im Sommer ein Post zur Thematik: “Was Schenken zu Weihnachten?” – Ja, sind da noch alle Tassen im Schrank? Ein Blick auf den Kalender offenbart uns, dass wir genau vor drei Monaten das Osterfest gefeiert haben. Und genau in 6 Monaten ist Weihnachten.

Alle Jahre wieder beginnen wir dann, uns kurz vor dem Fest damit zu beschäftigen, was wir wohl unseren Liebsten auf den Gabentisch oder unter den echten, naturellen oder auch künstlichen Weihnachtbaum legen werden. Ich habe mir vorgenommen, jetzt bereits an die Geschenke zu denken. Sicher gibt es ein paar Geschenke, die gerne und oft verschenkt werden. Eine gute Flasche Wein kann man schon im voraus besorgen. Andere Weihnachtsgeschenke sind verderblich. Besonders handgemachtes, leckeres Weihnachtsgebäck wird erst im Dezember gebacken. Stollen, Plätzchen und Pfefferkuchen gehören mit ihren feinen Düften in die Weihnachtszeit. Auch wenn in drei Monaten bei den Discountern sicher schon die ersten Dominosteine in den Regalen oder an der Kasse liegen werden. Ja, Düfte kann man auch schon etwas vor dem heiligen Fest besorgen.

Ebenso wie Schmuck, Gold und Edelsteine. Der Goldpreis ist zwar gestiegen, sicher findet sich da doch was Schickes. Ich freue mich schon auf einen Bummel über den Weihnachtsmarkt und wie es nach Glühwein und gerösteten Mandeln duftet. In diesem Jahr habe ich mir vorgenommen, einige Weihnachtsmärkte in Thüringen zu besuchen und darüber zu berichten.

In diesem Jahr werde ich also den Großteil der Geschenke zu Weihnachten ein Stück vor dem Fest besorgen.