Die Person, die dem heiligen Nikolaus historisch zugrunde liegt, ist Nikolaus von Myra. Er war Anfang des 4. Jahrhunderts Bischof in Myra, einer kleinen Stadt in der jetzigen Türkei. Damals gehörte Myra noch zum Römischen Reich. In späteren Zeiten wechselte die Zugehörigkeit zum Byzantinischen Reich, das sein Zentrum in Byzanz, den heutigen Istanbul hat.

Nikolaus von Myra gilt als Schutzpatron diverser Länder wie Russland, Kroatien und Serbien. Außerdem ist er ebenfalls der Schutzpatron der Berufsgruppen Kaufleute, Bäcker und Seefahrer -und selbstverständlich auch aller Schüler und Kinder, daher wird der Nikolaustag besonders in Europa so nett gefeiert.

Kinder stellen Ihre Schuhe vor die Tür und warten, bis der Nikolaus vorbei kommt und ihnen kleine Geschenke, meistens in Form von Süßigkeiten, in die Schuhe stopft. Die heutige Nikolausfigur, wie sie sich Kinder vorstellen, hat einen roten Mantel und einen schneeweißen Bart. Außerdem ist der Nikolaus recht dick und groß.

Nikolaus von Myra

Der historische Nikolaus hat mit diesem Bild wenig zu tun. Er trägt die damals reguläre Bischofstracht und war eher ein unscheinbarer Mann, der dennoch in der ganzen Stadt bekannt war. Während der Christenverfolgung im Jahr 310 wurde er gefangen genommen. Insgesamt gilt der historische Nikolaus als ein sehr gutmütiger Mann, der immer ein Ohr für die Armen und Bedürftigen hatte. Er gilt ebenfalls als sehr weiser Mann, der Krisen wie Hungersnöte oder Ähnliche gut zu lösen wusste. Damit ist wahrscheinlich auch seine heutige Bedeutung in der europäischen Tradition zu erklären.

Es gibt zahlreiche Legenden, die sich im Laufe der Zeit über den Nikolaus gebildet haben. Somit wurde er zu einer der wichtigsten Heiligen. Durch das Feiern des Nikolaustags ist er wohl auch der bekannteste Heilige. So gibt es auch Legenden, die besagen, dass das Anrufen des heiligen Nikolaus schon Seeleuten, die in einen Sturm gekommen waren, das Leben gerettet hat.

Bildquelle: Wikipedia