Punkt 12 Uhr hat am vergangenen Samstag der Oberbürgermeister von München mit dem traditionellen Faßbieranstich das größte Volksfest der Welt bei spätsommerlichem Wetter eröffnet. Auf eine über 200jährige Geschichte kann das Münchner Oktoberfest verweisen. Etwa 6 Millionen Besucher aus aller Welt werden erwartet. Mit rund 1 Milliarde Umsatz stellt das Fest auf der Wiesn einen bedeudenden Wirtschaftsfaktor dar.

Fast ein halbes Jahr hat der Aufbau gedauert, die Rießenschaukel ist 46 Meter hoch. Gerade junge Wiesn-Besucher lieben das Risiko.
Wer was auf sich hält, kommt zünftig zum Oktoberfest in Lederhose, Frauen tragen ein trendiges Dirndl.

Heuer kostet die Maß über nen Euro, dazu verzehren die Besucher Hendl. Neu ist in 2011 das generelle Rauchverbot in den Festzelten. Und es gibt eine Weltneuheut auf der Wiesn 2011:

Zum ersten Mal gibt es auf dem Oktoberfest original Thüringer Rostbratwurst. Zwei leckere Rostbratwürste des bekannten Schmalkaldener Unternehmens “Thüringer Landstolz” zünftig auf dem Holzkohlerost gegrillt sollen für 5 Euro an die hungrigen Wiesenbesucher verkauft werden. via MDR

Bratwurstbotschafterin und Bratwurstkönig  - 5. Bratwurstiade

Übrigens: Die urkundliche Ersterwähnung der Thüringer Bratwurst datiert auf 1404. Ja, schon über 600 Jahre essen die Thüringer Rostbratwürste. Einen Guten nach Bayern zur Wiesen.

Viel Gaudi und einige Rostbratwürste wird es zur 6. Bratwurstiade auf den Gelände des Bratwurstmuseum in Holzhausen geben.

Hier der Bericht zur 5. Bratwurstiade und zum Bratwursttheater.