Ab kommenden Montag droht das Chaos auf deutschen Flughäfen! Einer der größten Streiks in ihrer Geschichte kommt auf die Lufthansa zu. Die Lufthansa-Piloten haben in einer Urabstimmung mit über 93 % für einen Streik gestimmt. Betroffen sind die Lufthansa, Lufthansa Cargo und Germanwings. Verspätungen und gestrichene Flüge werden auf den Flughäfen die Tagesordnung bestimmen.

Von Montag, dem 22. Februar 0:00 Uhr bis zum Donnerstag 23:59 Uhr ist der Streik angekündigt. Für Flugreisende, die bereits einen Flug gebucht haben oder in diesem Zeitraum fliegen wollen, steht nur die Frage: Was tun?

Die Lufthansa bietet für vor dem 18. Februar ausgestellte Tickets einmalig eine kostenfreie Umbuchung an, wenn die neue Reise vor dem 31. März 2010 liegt und Start- und Zielpunkt unverändert bleiben. Bei streikbedingten Streichungen von Flügen kann der Lufthansa-Fluggast kostenlos stornieren, wenn dadurch der Zweck der Reise entfällt. Bei innerdeutschen Flügen kann man auf die Bahn umsteigen, dazu muss das elektronische Ticket an einem Lufthansaautomaten in einen Reisegutschein umgetauscht werden. Nicht viel einfacher ist es, sich gleich ein Bahnticket zu kaufen und dieses dann mit dem Flugticket zusammen bei der Lufthansa zwecks Erstattung einzureichen.

Bei Flugverspätungen gibt es die gesetzlich vorgeschriebenen Leistungen wie Verpflegung, Telefonate oder auch eine Hotelübernachtung. Mit einer Entschädigung kann der Lufthansa-Fluggast wohl nicht rechnen. Weiterführende Informationen sind u.a. hier zu finden. Auch bei abzusehenden größeren Verspätungen sollte man pünktlich am Flughafen sein, um einen eventuell angebotenen Ersatzflug nicht zu verpassen. Die Lufthansa hat eine kostenlose Rufnummer geschaltet.

Kann ein Arbeitnehmer streikbedingt seine arbeitsrechtlichen Pflichten nicht wahrnehmen, z B. weil er aus dem Urlaub nicht pünktlich nach Hause kommt, sollte er jedenfalls seinen Arbeitgeber über die Situation informieren.
Für Reisende sind Flugverspätungen oder Anullierungen immer nervenaufreibend. Die Ansprüche der Reisenden sind in der Europäischen Fluggastverordnung geregelt. Ob bei einem Verzicht auf einen Flug und die Buchung bei einer anderen Fluggesellschaft eine eventuell entstehende Preisdifferenz von der Lufthansa erstattet werden muss, ist umstritten.

Auch wenn es schwer fällt, Nerven behalten und nett sein zueinander hilft, Konflikte zu vermeiden. Wer auf einen Flug verzichten oder diesen zeitlich verschieben kann, sollte dies tun.

Wir berichten weiter.